Votiv Kino

Die Kinos

De France
 Die Kinos
 Die Kinos
 Die Kinos
 Die Kinos
 Die Kinos
 Die Kinos

Facts and Figures

1912 erbaut, ist das Votiv Kino eines der ältesten noch bestehenden Wiener Kinos. Oftmals umgebaut und von vielfach wechselnden Besitzern auf sehr unterschiedliche Art geführt, steht die turbulente Geschichte dieses Kinos stellvertretend für mehr als 100 Jahre Alltagskultur.

Zuerst Premierenkino, später ein typisches Bezirkskino, dann nach und nach abgesunken zum Spielort zweitklassiger Nachaufführungen, war das damalige „Votivparkkino“ dennoch ein besonderer Ort. Als eines von vier Wiener „Disney-Kinos“ war es ein exklusiver Aufführungsort für groß gestartete Kinderfilme. Doch die jeweils guten Besucherzahlen zu Weihnachten und zu Ostern reichten als ökonomische Basis nicht aus, und so stand das „Votivparkkino“ in den 1980er Jahren knapp vor der Schließung.

1986 haben wir das Kino übernommen und den „Park“ aus dem Namen gestrichen. 1987 folgte der Einbau des Studios als zweiter Saal und 1999 dann des votiv3 als dritter Saal. Bei einer Modernisierung in mehreren kleinen Schritten haben wir versucht, den historisch gewachsenen Charakter des Kinos zu erhalten und es zugleich den heutigen Ansprüchen an Komfort und Projektionsqualität angepasst. Selbstverständlich ist das Votiv Kino digitalisiert, wir haben aber auch in allen Sälen in den Fortbestand der 35mm-Technik investiert und sind somit eines von wenigen Kinos, in denen Filmklassiker noch analog gezeigt werden können.

In unmittelbarer Universitätsnähe gelegen, ist das Votiv Kino aus dem Wiener Freizeitangebot nicht mehr wegzudenken. Und es ist – zu unserem Stolz – seit vielen Jahren das besucherstärkste Programmkino Österreichs.

Kino De France

Nur ein Jahr nach dem „Votivparkkino“ wurde 1913 in einem neu erbauten Prunkbau am Ring das „Schottenring-Kino“ eröffnet. Damals war es eines der wenigen Kinos, die nicht in das Kellergeschoß hineingebaut wurden, sondern ebenerdig zur Straße hin lagen. Nach 1945 in die KIBA (die damalige Kinoholding der Stadt Wien) eingegliedert, war es eines jener Wiener Kinos, in denen eher anspruchsvolle Filme – in späteren Jahren teilweise auch in englischer OV – gespielt wurden. In den 1980er-Jahren wurde das Palais zum Hotel umgebaut, der alte Kinosaal wurde abgerissen und in die Hotel-Lobby integriert. Stattdessen wurden im Keller zwei kleine Kinosäle im typischen Stil jener Jahre errichtet. Nach dem gleichnamigen Hotel nunmehr in Kino De France umbenannt, wurden ausschließlich englische Originalfassungen der amerikanischen Blockbuster gezeigt. Nach einem kurzfristigen Versuch, unter dem Namen „Studio Schottentor“ ein anspruchsvolles deutschsprachiges Programm zu zeigen, stand das Kino zur Jahrtausendwende endgültig vor der Schließung. 2001 wurde es dann von uns übernommen. Die zusätzlichen zwei Leinwände haben unsere programmtechnischen Möglichkeiten erfreulich erweitert. Das De France ist uns mittlerweile als kleine und feine Spielstätte sehr ans Herz gewachsen. Seine familiäre Atmosphäre und jene Intimität und Geborgenheit, die von kleinen aber gut genutzten Lokalitäten ausgeht, hat aber auch die Herzen unserer Zuschauer*innen erreicht.

Die Kinos

Alle Säle, Foyer und Buffet klimatisiert

Votiv Kino

Großer Saal

176 Plätze
Technische Ausstattung: 8×3,4m,
digital Projektion: Barco DP2K,
35mm Projektion: 2x Kinoton FP20
Saalplan Großer Saal

Votiv 3

85 Plätze
Technische Ausstattung: 5×2,7m,
digital Projektion: Barco DP2K,
35mm Projektion: 2x Kinoton FP20
Saalplan Votiv 3 anzeigen

Studio

85 Plätze
Technische Ausstattung: 4,8×2,5m,
digital Projektion: Barco DP2K,
35mm Projektion: 1x Kinoton FP20
Saalplan Studio anzeigen

Kino De France

Saal 1

112 Plätze
Technische Ausstattung: 5,4x3m,
digital Projektion: Barco DP2K,
35mm Projektion: 1x Kinoton FP20
Saalplan Saal 1 anzeigen

Saal 2

82 Plätze
Technische Ausstattung: 5,3×2,9m,
digital Projektion: Barco DP2K,
35mm Projektion: 1x Kinoton FP20: 1x Kinoton FP20
Saalplan Saal 2 anzeigen

Preise

Großer Saal

  • 1.–2. Reihe 7,90 €
  • ab 3. Reihe 9,20 €
  • Balkon 1. Reihe 9,90 €
  • Balkon 2. Reihe 7,90 €
  • Rollstuhl-Ermäßigung 3,00 €

Votiv 3

  • 1. Reihe 7,90 €
  • ab 2. Reihe 9,20 €
  • Rollstuhl-Ermäßigung 1,00 €

Studio

  • 1. Reihe 7,90 €
  • ab 2. Reihe 9,20 €

De France

  • Einheitspreis 9,00 €

Ermäßigung

Ermäßigung
 für Schüler*innen, Student*innen, Lehrlinge, Pensionisten*innen, Kulturpassbesitzer*innen, Zivildiener, Präsenzdiener, Arbeitslose: 1,00 € pro Kategorie
Club Wien
 Jeden Dienstag 1,00 € Ermäßigung bei Vorzeigen der Club Wien Karte
Filmakademie
2 Tickets zum Preis von 1 beim Vorweisen Ihres gültigen Studierenden-Ausweises

Kulturpass
 Von Montag bis Freitag gibt es im Votiv Kino und Kino de France pro Vorstellung ein Kontingent von 2 Freikarten für Kulturpassbesitzer*innen. Eine Reservierung für Kulturpasskarten ist nicht möglich. Ausgenommen Sonderveranstaltungen.
Information für Kulturpassbesitzer*innen

Sonderveranstaltungen & Festivals Bitte beachten sie die jeweiligen Sonderpreise, Ermäßigungen nur in Ausnahmefällen gültig.

Sonderpreis

Kinderkino Kinder 7,20 €
Erwachsene 8,90 €
(Keine zusätzlichen Ermäßigungen)

Babykino Einheitspreis 7,50 €

Kinomontag 7,50 € Einheitspreis

Gruppenpreis 6,50 € (ab 8 Personen Vorstellungen bis 18 Uhr, ab 15 Personen für Vorstellungen nach 18 Uhr)

Überlängen 120 Minuten – 130 Minuten: + 1€ auf regulären Ticketpreis
131 Minuten – 145 Minuten: +1,5 € auf regulären Ticketpreis
ab 146 Minuten: Sonderpreis

Café

im Votiv Kino
 Café Votiv Kino De France

Lust auf Kino? Und wo beginnt ein Kinobesuch am schönsten?

Wir finden im Votivkino-Café einer der ältesten und traditionsreichsten Kinobars in Wien! Unsere Karte umfasst Kaffeespezialitäten und Kuchen, Süßwaren-Klassiker wie Manner-Schnitten, Sportgummis und Rumkugeln, täglich frisch zubereitetes Popcorn, verschiedene Bier- und Weinsorten und vieles mehr. Wir denken da etwa an unsere köstlichen Suppen (Karotten-Ingwer oder Orangen-Linsen), unser leckeres Erdäpfelgulasch oder Hirschchili, dazu an Aperol Spritz, Campari Soda, Averna Sour oder Gin Tonic.

Das Votivkino-Café öffnet jeden Tag eine halbe Stunde vor der ersten Filmvorstellung und schließt mit Beginn der letzten – außer es gibt eine Filmpremiere oder ein Filmspecial zu feiern! Dann wird die Nacht auch schon mal zum Tag. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.”