Märzengrund

Regie: Adrian Goiginger
Mit: Jakob Mader, Johannes Krisch, Iris Unterberger, Carmen Gratl, Gerti Drassl, Harald Windisch, Verena Altenberger

Österreich 2020 | 100 min

 Märzengrund
 Märzengrund
 Märzengrund
 Märzengrund
 Märzengrund

Rezensionen

Elias hat eigentlich alles: Als einziger Sohn eines reichen Bauern wird er bald den Hof des Vaters übernehmen, er ist der Klassenbeste, zur Führerscheinprüfung steht ein neues Auto bereit, die Mutter steckt ihm Benzingeld zu. Doch Elias fühlt sich nicht zu Hause in der Welt. Als er am Weihnachtsabend zusammenbricht, rät der Arzt zu einem Aufenthalt in der Nervenklinik. Der Vater aber entscheidet anders – Elias muss bis zum Ende des Sommers auf der Alm verbringen. Am „Märzengrund“ findet Elias zu sich, allerding so sehr, dass er sich weigert ins Tal zurückzukehren. Er zieht hoch hinauf über die Waldgrenze, baut sich eine primitive Hütte, verbringt die nächsten 40 Jahre in vollkommener Einsamkeit.

Adrian Goigingers Verfilmung eines Felix-Mitterer-Stückes ist weit entfernt von jeglicher Aussteiger-Romantik. Unterstützt von einem fantastischen Ensemble inszeniert Goiginger ein bildgewaltiges und naturalistisches Drama um die Nöte eines jungen Menschen. Sprache, Landschaft und das Seelenleben der Protagonist*innen verbinden sich zu einer Geschichte, die niemanden unberührt lassen wird.

„Adrian Goiginger zeigt keine rustikale Romantik, sondern die harte Lebenswirklichkeit, die aus der Entscheidung für die Einsamkeit resultiert.“ (SN)

Ab
19. August |
Spielzeiten und Tickets von Märzengrund im Votiv Kino und Kino de France in Wien

* Änderungen vorbehalten. Programm wird laufend aktualisiert.

Aktuell noch keine Spielzeiten vorhanden.

Änderungen vorbehalten. Programm wird laufend aktualisiert.