Special | Hommage an Michel Piccoli

Le Mèpris

Die Verachtung

Regie: Jean-Luc Godard
Mit: Brigitte Bardot, Jack Palance, Michel Piccoli, Giorgia Moll, Fritz Lang, Jean-Luc Godard, Raoul Coutard, Linda Véras

Frankreich/Italien 1963 | 101 min

OmU

 Le Mèpris
 Le Mèpris
 Le Mèpris

An der Oberfläche die Erzählung vom Scheitern einer Ehe: Während der Dreharbeiten zu einer Verfilmung der “Odyssee” macht der Produzent der Frau des Drehbuchautors eindeutige Avancen. Darunter: ein Reflexionsspiel über das Kino und die Voraussetzungen des Filmemachens.
“LE MEPRIS ist ein einfacher Film ohne Geheimnisse, ein aristotelischer Film des äußeren Scheins, der in 149 Einstellungen beweist, dass im Kino wie im Leben nichts Geheimnisvolles ist, nichts was es zu erläutern gäbe, man braucht nur zu leben und zu filmen.” (Jean-Luc Godard)
“Ich bin überzeugt, dass Godard damit versuchte, seiner Frau Anna Karina etwas zu erklären. Es ist eine Art Liebesbrief, der eine Million Dollar kostete.” (Kameramann Raoul Coutard)
Eine Kooperation mit dem Institut Francais Wien.

Logo Instut Français d'Autriche

Spielzeiten und Tickets von Le Mèpris im Votiv Kino und Kino de France in Wien

* Änderungen vorbehalten. Programm wird laufend aktualisiert.

Aktuell noch keine Spielzeiten vorhanden.

Änderungen vorbehalten. Programm wird laufend aktualisiert.