Special | 10 Jahre Österreichischer Filmpreis

La Pivellina

Regie: Tizza Covi, Rainer Frimmel
Mit: Patrizia Gerardi, Tairo Caroli, Asia Crippa, Walter Saabel

Österreich/Italien 2009 | 105 min

OmU

 La Pivellina
 La Pivellina
 La Pivellina
 La Pivellina
 La Pivellina
 La Pivellina
 La Pivellina

Im Winter steht Patrizias und Walters Wanderzirkus still und ihr Wohnmobil fix auf einem abgeschotteten Terrain am Stadtrand von Rom. Auf einem Rundgang entdeckt Patrizia ein zweijähriges Mädchen allein gelassen am Kinderspielplatz und nimmt sich ihrer an. Gemeinsam mit ihrem Mann und dem 14-jährigen Nachbarsjungen Tairo schafft sie der kleinen Asia ein zu Hause auf Zeit, einen winzigen und fragilen Raum der Geschütztheit in einer Randzone der Stadt wie der italienischen Gesellschaft, die selbst keinen Schutz der Öffentlichkeit kennt.
In der Tradition des italienischen Neorealismus schildert LA PIVELLINA den Alltag einer unkonventionellen “Familie” und spielt gleichzeitig virtuos mit Mehrdeutigkeiten, Erwartungshaltungen und Grenzen. Nach ihrem Dokumentarfilm “Babooska” ist LA PIVELLINA der erste – mit LaiendarstellerInnen realisierte – Spielfilm von Tizza Covi und Rainer Frimmel: Ein Film über das Verlassenwerden, vor allem aber über Zivilcourage und den Zusammenhalt am Rande der Gesellschaft.
Nach dem Film findet ein Gespräch mit Tizza Covi und Rainer Frimmel statt. Moderation: Alexandra Seibel (Kurier).

Nominiert für den Österreichischen Filmpreis 2011: Rainer Frimmel (Bester Schnitt) und Tizza Covi, Rainer Frimmel (Beste Regie).

Spielzeiten und Tickets von La Pivellina im Votiv Kino und Kino de France in Wien

* Änderungen vorbehalten. Programm wird laufend aktualisiert.

Aktuell noch keine Spielzeiten vorhanden.

Änderungen vorbehalten. Programm wird laufend aktualisiert.