Styx

(dt., teilw. engl. OmU) Regie: Wolfgang Fischer. Mit: Susanne Wolff, Gedion Oduor Wekesa, u. a. Deutschland/Österreich 2018, 93 Min., Farbe

Filmfoto    Filmfoto    Filmfoto   

"Ein grandioses Kammerspiel auf dem Meer mit einer emotionalen Wucht, die einen nicht mehr loslässt. (ZDF heute journal)
Die Notärztin Rike erfüllt sich in ihrem Urlaub einen lange gehegten Traum: Von Gibraltar aus segelt sie allein zur Insel Ascension im Atlantischen Ozean - jene Insel, die Charles Darwin einst zu einem Garten Eden formen wollte. Nach einem heftigen Sturm, den Rike dank ihrer guten Ausrüstung und ihrer seglerischen Kompetenz unbeschadet übersteht, findet sie sich plötzlich in unmittelbarer Nähe eines in Seenot geratenen Flüchtlingsbootes. Verzweifelt setzt sie per Funk Notrufe ab, verzweifelt muss sie erleben, wie größere Schiffe, die den Flüchtlingen leicht helfen könnten, an ihr vorbeiziehen. Rike sieht sich gezwungen zu handeln.
"STYX ist ein großartiger Film. Keine kunstvolle Parabel, die in ihrem eigenen Nabel bohrt, sondern ein großes Stück Filmliteratur, das einem das Thema unserer Zeit so hautnah heranbringt, dass es fast schon schmerzt. Möge er besonders jenen auf der Haut brennen, die zynisch davon sprechen 'die Mittelmeeroute zu schließen'." (Uncut)
"Beeindruckendes, in seiner Konsequenz auch beklemmendes Drama, das die aktuelle Flüchtlingskrise auf einen moralischen Konflikt herunterbricht, für den es keine Lösung gibt. Aber: Nicht zu helfen, ist keine Option." (Programmkino)
BACK