Körper und Seele

[A Teströl és Lélekröl] (ungarische OmU) Regie: Ildikó Enyedi. Mit: Alexandra Borbély, Géza Morcsányi, u. a. Ungarn 2017, 116 Min., Farbe

Filmfoto    Filmfoto    Filmfoto   

"Ein sensibel und fantasievoll erzählter Film über die Mühsal, sich anderen Menschen zu öffnen, und die Schönheit, wenn es gelingt." (Der Spiegel)
Mária und Endre arbeiten beide in einem Schlachthaus, sie als Qualitätskontrolleurin, er als Finanzchef. Doch die Autistin und der halbseitig Gelähmte haben noch etwas gemeinsam - sie träumen jede Nacht identische Träume. Sie fühlen sich auf seltsame Weise zueinander hingezogen und versuchen, einander kennenzulernen.
Die zarte Liebesgeschichte der ungarischen Regisseurin Ildikó Enyedi zwischen zwei verletzten Seelen beeindruckt durch seine Kombination von poetischer Bildsprache und zutiefst bewegender Emotionalität. KÖRPER UND SEELE wurde mit dem Goldenen Bären bei der Berlinale 2017 ausgezeichnet, zudem mit dem FIPRESCI-Preis der Internationalen Filmkritik und dem Preis der Ökumenischen Jury.
"Mit einem ganz feinen, hintergründigen Humor erzählt Ildikó Eneydi diese Geschichte, die sowohl Tiefe als auch Witz hat - und mit unglaublich schönen Bildern. Nach und nach entwickelt sich dieses Meisterwerk, nimmt Fahrt auf und scheut durchaus auch nicht vor dramatisch überhöhten Momenten." (SRF)
BACK