Die Taschendiebin

[Ah-ga-ssi] (koreanische OmU) Regie: Park Chan-wook. Mit: Kim Min-hee, Kim Tae-ri, u. a. Südkorea 2016, 145 Min., Farbe

Filmfoto    Filmfoto    Filmfoto   

Nach Sarah Waters' Bestseller "Solange du lügst" inszenierte Kultregisseur Park Chan-wook ("Oldboy") einen intensiven und unvorhersehbaren Thriller über die Macht, die im Spiel der Maskerade und Täuschung liegt.
Korea in den 1930er Jahren. Die schöne, aber unnahbare Lady Hideko lebt mit ihrem dominanten Onkel Kouzuki und ihrem ererbten Vermögen in einem abgelegenen Anwesen, dessen Herzstück eine hingebungsvoll gepflegte und bewachte Bibliothek ist. Kouzuki sammelt und verkauft Bücher voll schonungsloser Erotik, die Hideko zahlungskräftigen Herren vorlesen muss, um so den Preis der Bücher in die Höhe zu treiben. Eines Tages kommt ein neues Dienstmädchen, die junge und naive Sookee, ins Haus von Lady Hideko. Doch das Mädchen hat ein Geheimnis: Sookee ist eine Taschendiebin und Betrügerin, engagiert, um Hideko dem gerissenen Grafen Fujiwara in die Hände zu spielen, der sie nach der Hochzeit um ihr Vermögen bringen will. Doch zwischen den beiden jungen Frauen entwickelt sich etwas Unerwartetes: ein ganz eigenes Begehren, eine ungeahnte Zuneigung, die die Karten der Macht neu verteilt.
DIE TASCHENDIEBIN verbindet die dynamischen Elemente der Romanvorlage mit Chan-wook Parks einzigartiger Vision und Schaffenskraft zu einem unvergesslichen Filmerlebnis.
BACK