NUOVO CINEMA ITALIA 2017
Eine "Italienische Reise" der besonderen Art ermöglicht die 15. Auflage des Festivals des neuen italienischen Kinos im VOTIV KINO.

Geografisch führen die insgesamt 11 Filme von Nuovo Cinema Italia von der Provinz Trentino im Norden bis nach Neapel, stilistisch reicht die Palette von Komödien im Stil der "Commedia all'italiana" über moderne Aneignungen des Neorealismus bis zu dokumentarischen Arbeiten.

Mit NON ESSERE CATTIVO zeigt das Festival das Vermächtnis eines großen Außenseiters des italienischen Kinos, nämlich den letzten Film des 2015 verstorbenen Claudio Caligari. Von den Vorstädten Roms und Ostias führt die Reise nach Neapel, wo Giuseppe M. Gaudino eine scheinbar einfache Geschichte mit außergewöhnlichen Mitteln verfilmt und der wunderbaren Stadt im Süden ein filmisches Denkmal setzt. Ebenfalls im Süden angesiedelt ist LEA, eine Hommage an eine mutige Frau, die sich der 'Ndragheta entgegenstellt. Vier Mitgliedern der Camorra begegnen wir in LA STOFFA DEI SOGNI auf der legendären Gefängnisinsel Asinara vor Sardinien – einem vielschichtigen Film über das Theater und das richtige Leben. Cristina Comencini tritt im LATIN LOVER in die Fußstapfen ihres Vaters und präsentiert eine mit ganz großen Schauspielerinnen verschiedener Generationen besetzte Komödie, während Edoardo Falcone in seinem temporeichen Regiedebüt SE DIO VUOLE einen Atheisten und einen Priester aufeinanderprallen lässt.

Mit SEE YOU IN TEXAS führt das Festival ins Trentino – und den Titel gebenden US-Bundesstaat.

Nicht weit vom Trentino ist Venedig. Mit Venedig einmal anders ermöglicht das Festival des italienischen Kinos einen anderen Blick auf die Lagunenstadt.

Eröffnet wird Nuovo Cinema Italia am 8. Juni um 19.30 Uhr mit der Literaturverfilmung FAI BEI SOGNI von Marco Bellocchio.

  • FAI BEI SOGNI
  • PANE E TULIPANI
  • NON ESSERE CATTIVO

Liebe Freundinnen und Freunde des italienischen Kinos,

es ist so weit: Schon zum 15. Mal präsentiert Nuovo Cinema Italia dem Wiener Publikum aktuelle Filme, die Träume und Wirklichkeit des heutigen Italien reflektieren. Zum einen werden Werke gezeigt, die mit großer Sachkenntnis und feinspüriger Beobachtungsgabe heikle Inhalte wie das organisierte Verbrechen darstellen, zum anderen solche, die mal tragische, mal witzige Menschenschicksale erzählen. Ein sehr interessanter Dokumentarfilm über das echte Venedig rundet das Programm ab.

Dem VOTIV KINO und Made in Italy gilt mein herzlicher Dank für diese spannende Filmreihe.

Ihnen, liebes Publikum, wünsche ich großes Kinovergnügen!

Fabrizio Iurlano
Italienisches Kulturinstitut Wien

  • PER AMOR VOSTRO
  • LEA
  • LATIN LOVER
PARTNER
  • Kulturamt der Stadt Wien
  • Istituto Italiana di cultura
  • ENIT
  • VOTIV KINO
  • Filmladen Filmverleih
  •  
  • Made in Italy (Rom)
  • Ministero dei Beni e delle Attività Culturali e del Turismo / Direzione Generale per il Cinema (Rom)