MICHELANGELO – INFERNO UND EKSTASE

MICHELANGELO – INFERNO UND EKSTASE

The Agony and the Ecstasy

Ein Film von Carol Reed
USA/Italien 1965 138 Minuten, OmU

VOTIV KINO 20.1.19

Im Jahre 1505 beauftragt Papst Julius II. den berühmten Renaissance-Künstler Michelangelo Buonarroti, für ihn ein monumentales Grabmal zu entwerfen. Als der Papst von einem siegreichen Feldzug nach Rom heimkehrt, überlegt er es sich im Zuge des Petersdom-Neubaus anders und erteilt ihm nun den Auftrag die Decke der Sixtinischen Kapelle neu auszumalen. Michelangelo ist entsetzt über den Umschwung des Papstes, da er der Ansicht ist, die Malerei sei nicht sein Fach. Um seine Feinde, darunter Donato Bramante, am päpstlichen Hof zu schwächen, nimmt er schließlich widerwillig an. Währenddessen bricht im Kirchenstaat der Krieg aus, da französische Truppen in Italien einmarschierten und die päpstliche Stadt Bologna erobern. Michelangelo beginnt zunächst die Kapelle mit den zwölf Aposteln und den dazu passenden Ornamenten auszumalen. Von Selbstzweifeln geplagt, zerstört er sein Werk eigenhändig und flüchtet in die Berge von Carrara. Als er Zuflucht in einer Höhle findet, bemerkt er eine seltsame Wolkenformation, die ihm als Inspiration dient: nun weiß er endlich, wie er die Decke der Sixtina gestalten will. Hunderte Figuren sollen jetzt die Decke säumen, die die Geschichte der Genesis von der Schöpfung bis zur Sintflut verkörpern sollen, mit zusätzlichen Bildnissen von Propheten und Sibyllen und den Vorvätern Christi. Er begibt sich zurück nach Rom, der Papst ist begeistert und genehmigt die neue Idee. Da sich der Auftrag in die Länge zieht, wird der Papst zunehmend ungeduldiger, was zur Folge hat, dass Michelangelo noch exzessiver arbeitet, dabei vorübergehend erblindet und vom Gerüst stürzt. Nach einer langen Erholungspause überwirft er sich mit dem Papst, der dann sogar geneigt ist, Raffael Santi den Auftrag zu erteilen, das Werk zu beenden. Durch Vermittlung von Kardinal Giovanni de Medici und Contessina de Medici gelingt es, den Papst umzustimmen, und Michelangelo vollendet sein Werk.

  • MICHELANGELO – INFERNO UND EKSTASE
  • MICHELANGELO – INFERNO UND EKSTASE
  • MICHELANGELO – INFERNO UND EKSTASE

Regie: Carol Reed. Drehbuch: Philip Dunne, nach dem Roman von Irving Stone. Kamera: Leon Shamroy. Schnitt: Samuel E. Beetley. Musik: Alex North. Produktion: 20th Century Fox, Dino de Laurentiis Cinematografica. Mit: Charlton Heston, Rex Harrison, Diane Cilento, Harry Andrews, Adolfo Celi, Fausto Tozzi, Thomas Milian
USA/Italien 1965, 138 Minuten, Farbe

  • VOTIV KINO
  • Kunsthistorisches Museum